Schließen
© Kees van Surksum

Strände

Strände der Ostfriesischen Inseln

Die Strände der Ostfriesischen Inseln sind weltweit einmalig. Scheinbar endlos lange, weiße Sandstrände und Dünenlandschaften erwarten Sie und laden zu einem erfrischenden Bad in der Nordsee ein. Langweilig wird es an unseren Inselstränden gewiss nicht. An den Familienstränden finden die kleinen Gäste Spielplätze und Animationsprogramm, wer sich richtig auspowern will, der besucht einen Sportkurs an einem der Aktivstrände, Sonnenanbeter verweilen in den zahlreichen Strandkörben und Strandzelten. Außerdem finden Sie auf jeder Insel Hundestrände und FKK-Strände. Die schönsten Strände finden Sie hier auf einen Blick.

Borkums Strände

Der größte Strand Borkums ist der Nordstrand vor der Promenade mit zahlreichen Cafés und Barsund dem Musikpavillon und Sicht auf die Seehundbank. Hier herrscht ein buntes treiben. Etwas ruhiger geht es an Borkums Südstrand zu, hier gibt es ebenfalls einen ausgewiesenen Hundestrand. Wer fernab der Strandkörbe und Strandzelte findet man das sehr naturbelassene Jugendbad. Die Brandung hier lädt zu Badespaß in der Nordsee ein. Der FKK-Strand auf Borkum befindet sich etwas abseits in der Nähe des Flughafens rund 10 Minuten vom Zentrum entfernt. Hier finden Sie ebenfalls Strandkörbe, -zelte und auch Badekabinen.

© Thorsten Dachwitz

Juists Strände

Da die Insel Juist nur etwa 500 m breit ist, ist der Weg zum Strand nie weit. Auf Juist erwarten Sie zum einen der große Hauptbadestrand und zum anderen das etwas weiter vom Hauptort entfernt gelegene Loog Bad. An beiden Stränden warten ein buntes Angebot aus Strandkörben, Strandgastronomie, Sport- und Animationsprogrammen auf große und kleine Gäste. Es sind jeweils Strandabschnitte als FKK-Strand und als Hundestrand gekennzeichnet.

© Lars Wehrmann

Norderneys Strände

Auf Norderney gibt es mehrere bewachte Badestrände. Pulsierend, bunt und voller Leben sind die zwei Badeabschnitte am Nordstrand. Der kleinste Strand, der Weststrand ist mit einem tollen Unterhaltungsangebot für Kinder besonders für Familien geeignet. Bei Naturliebhabern ist vor allem der Strand Oase beliebt. Hier findet man auch einen FKK-Abschnitt. Der wohl bekannteste Strandabschnitt ist der Oststrand "Weiße Düne" mit dem scheinbar endlos langem weißen Sandstrand.

© Martin Stroman

Baltrums Strände

Neben dem feinsandigen, breiten Badestrand, der sich hervorragend für Familien eignet, gibt es auf der Insel noch den Drachenstrand, an welchem Groß und Klein - wie der Name bereits verrät - Drachen steigen lassen können, ohne anderen Badegästen in die Quere zu kommen. Im östlichen Abschnitt des Strandes befindet sich außerdem noch ein Hundestrand.

© Anja Dembski

Langeoogs Strände

Der Strand auf Langeoog ist ein natürlicher Strand ohne Strandmauern, Buhnen oder andere Befestigungen. Die 14 Kilometer lange zusammenhängende Sandfläche ist im mehrere verschiedene Abschnitte eingeteilt: Neben einem großen Badestrand mit flachem Zugang zur Nordsee gibt es noch einen Kitestrand, einen Drachenstrand, einen Sportstrand und einen Hundestrand. Auf Langeoog findet man am Strand sogar Nichtraucher-Abschnitte.

© Andreas Falk

Spiekeroogs Strände

Am Spiekerooger Sandstrand kann nicht nur gebadet oder entspannt im Strandkorb verweilt werden, hier gibt es auch ein vielfältiges Strandsportangebot und eine ausgewiesene Kitesurf-Zone. Seit 2016 kann für den Strandbesuch außerdem ein elektrisch betriebener Strandrollstuhl gemietet werden. Im östlichen Bereich des Strandes gibt es außerdem einen Abschnitt für Hunde mit Freilaufzone.

© Markus Kreihe

Wangerooges Strände

Im Strandkorb entspannen, im Meer baden oder Sandburgen bauen, das geht am familienfreundlichen Wangerooger Bade & Burgenstrand. Für alle Wassersportler und Drachenfreunde ist der benachbarte Surfstrand mit Möglichkeiten zum Kiten, Surfen oder Segeln genau das richtige. Am östlichen Ende des Bade & Burgenstrandes gibt es außerdem einen Hundestrand an dem Hund und Besitzer nach Lust und Laune toben und baden können.

© Kees van Surksum

Back to top